Dinkel


Dinkel (auch Alemannen- oder Schwabenkorn genannt) ist der Ursprung unserer Weizensorten. Der hohe Kleber- und Eiweißgehalt verleiht ihm hervorragende Backeigenschaften. Nach den Lehren der Heiligen Hildegard von Bingen wird ihm eine heilende Wirkung zugeschreiben. In unreifer Form als "Grünkern" bekannt.
Der Dinkel vereinigt in idealer Weise die Vorteile einer vollwertigen Ernährung: Neben einem hohen Ballaststoffgehalt ist er reich an den Vitaminen A, E, B1, B2 und Niacin, das notwendig für die Funktion der Nerven, für einen geregelten Stoffwechsel und für die Haut ist. Auch der Anteil an wertvollen Fettsäuren und Mineralstoffen (Eisen, Magnesium, Phosphor und Calcium) ist höher als bei anderen Getreidearten. Spurenelemente und Vitalstoffe wie hochwertige Eiweiße, komplexe Kohlenhydrate und Fette sowie gespeicherte Sonnenenergie in hoher Konzentration zeichnen das Superkorn außerdem aus. Man sagt dem Dinkel nach, dass er den Stoffwechsel anregt, die natürlichen Abwehrkräfte stärkt und für eine Entgiftung des Körpers sorgt, da Dinkel die Nierentätigkeit anregt. Dinkel-Konsumenten schwören darauf, dass er das Allgemeinbefinden und die Leistungsfähigkeit steigert.

Radioaktivmessungen der Universität Konstanz nach der Tschernobyl-Katastrophe im April 1986 ergaben, dass die im Sommer darauf geernteten Dinkelkörner eine zehnfach geringere Strahlungsmenge als Weizenkörner aufwiesen. Die eng anliegende Spelzhülle bietet also auch bei extremen Bedingungen Schutz.

Dinkel für Neurodermitiker

Neurodermitis ist eine weit verbreitete Hauterkrankung, bei der Nahrungsmittelallergien als ein möglicher Auslöser der Symptome gelten. Dinkel hat sich als Basis-Diät bei Neurodermitis bestens bewährt. Eine Umstellung der Ernährung auf das reine Korn, trägt in der Regel zu einer Besserung der Beschwerden bei.

 

Dinkel für Diabetiker

Da Dinkel besonders bekömmlich ist und eine ausgezeichnete Nährstoffzusammensetzung aufweist, eignet er sich insbesondere für Personen mit Stoffwechselkrankheiten wie zum Beispiel Diabetes, da Diabetiker in besonderem Maß von einer ausgewogenen Ernährung profitieren.

 

Dinkel bei Übersäuerung

Dinkel tut dem Körper gut, unter anderem weil er basisch und daher entlastend wirkt - im Gegensatz zu den anderen Getreidesorten, die unseren meist ohnehin "sauren" Körper zusätzlich belasten.

 

Um noch mehr über Dinkel, seine Tradition und dessen Vorteile zu erfahren, besuchen Sie bitte auch
www.dinkel-infocenter.de


Hier gelangen Sie zu unseren Dinkel Produkten
Weiter

 

 

Zum Shop